Verknüpfungen – 31.10.21

Leicht dahin gesagt: Du sollst den Herrn deinen Gott lieben aus ganzem Herzen…. und du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Kein Wort ist mehr im Umlauf als das Wort Liebe. Es ist Sehnsucht jedes Menschen geliebt zu werden und zu lieben. Doch was ist Liebe konkret?  Lässt sie sich fassen, erklären, lernen, einfordern…?

Ich denke, es ist wie mit der Sprache. Wie die Sprache gehört die Fähigkeit zu lieben zum Menschen. Sie ist in uns angelegt und muss geweckt, gelernt und entwickelt werden wie die Muttersprache. Wie diese verbindet die Liebe die Menschen untereinander, schafft Zugehörigkeit, Verstehen und Gemeinschaft.

Liebe ist göttlich. Sie geht darum über alle menschlichen Grenzen hinaus. Gottes- und Nächstenliebe sind unlöslich verknüpft. Sie sind eine Einheit. Wir können Gott nur lieben, weil er uns zuerst geliebt hat.

Ob unsere Gottesliebe mehr als ein Gefühl ist, zeigt sich in der Liebe zu unseren Mitmenschen.

Denn Liebe ist nicht abstrakt. Sie hat Herz und Verstand, Hand und Fuß. Darum ist kein Gebot größer.

Sr. Hildegard Weismüller MC

31. Sonntag im Jahreskreis / Markus 12,28b-34