Es wächst! – 13.06.21

Wird das was mit dem Reich Gottes? Reichen die bescheidenen Versuche aus, um wirklich etwas zu bewegen? Warum ist so wenig zu sehen von Gottes Wirken in der Welt? – Diese Fragen treiben nicht nur uns um. Auch die Gemeinde, die der Evangelist Markus vor sich hat, war davon bewegt. Skepsis, kritischer Realismus, Resignation. Wer könnte das nicht verstehen? – Jesus hält dagegen. Er lenkt den Blick auf die Natur und nimmt sie wieder einmal als einleuchtendes Gleichnis für eine andere Realität. Wie wohltuend sind diese Bilder vom Wachsen! Die einmal in den Boden gesäte Saat wächst unaufhaltsam. Der Same keimt und wächst und wird zum Halm, zur Ähre, zum reifen Korn. Wie von selbst. Geheimnisvoll. Es geschieht.

Wir wissen, dass Wachstum nicht mit großem Getöse daher kommt und auch nicht auf einen Schlag geschieht. Aber Unterschiede sind zu sehen. Ein „Mehr“. Mein Blick fällt auf den Garten vor meinem Fenster und ich sehe die Unterschiede. Ich habe beobachtet, wie gesät wurde und sehe nun die Keime hervor spitzen. Ich staune über die ersten Triebe im frühen Frühling und sehe, wie groß sie unterdessen sind. Es wird, es treibt aus, es wächst, es wird kräftige. Jahr für Jahr zeigt uns die Natur, dass aus kleinen, bescheidenen, unscheinbaren Anfängen Großes werden kann. Die Natur wird mir zum Gleichnis und lässt mein Herz aufgehen: Ja, so wirkt Gott. So ist es mit dem Reich Gottes.

Und ich suche Beispiele und schöpfe Hoffnung und Zuversicht. Ich weiß, dass das, was in Exerzitien wichtig war, im Alltag aufgehen und sich auswirken wird. Ich habe erfahren, dass manches Wort in den Herzen von Menschen Wurzeln geschlagen hat und wirkt. Ich kann bezeugen, dass Heilung geschehen ist. Ich konnte staunend erleben, dass mir unmöglich Scheinendes doch gelungen ist. Ich habe erlebt, wie Versöhnung möglich wurde. Ich wundere mich, was aus mir geworden ist. Ich bin dankbar, wie wir Schwestern in unserer Gemeinschaft geführt wurden und werden. Ich bin zuversichtlich, dass sich Gottes Geist auch heute Wege sucht und Veränderung bewirkt.

Jesus macht mir Mut mit seinen Wachstumsgleichnissen. Sie wirken. Heute.

Sr. Christine Zeis MC

11. Sonntag im Jahreskreis / Markus 4, 26-34