Home
05.04.2018 20:31

Postulatsbeginn


Postulatsbeginn von Frau Birgit Kopf (vorne links sitzend)

Am Ostermontag, dem 2. April 2018, wurde Frau Birgit Kopf in das Postulat der Missionarinnen Christi aufgenommen.
Sr. Christine Zeis, die Verantwortliche für Postulat und Noviziat in der Region Deutschland/Österreich, war für diesen Schritt extra aus der Schweiz angereist. Gemeinsam mit den Wiener Schwestern dankte sie im Rahmen einer Vesper unserem Herrn Jesus Christus, dass er Birgit Kopf in seine Nachfolge gerufen hat, und sie erbat den besonderen Segen für die frische Postulantin. Die Emmaus-Erzählung stand im Mittelpunkt der Feier: Wer sich auf Fremde einlässt und neue Sichtweisen zulässt, kann unerwartet dem Auferstandenen begegnen. Dies können sowohl Birgit Kopf als auch die Schwestern der Wiener Lebensgruppe bezeugen.

Der Postulatsbeginn bedeutet den Eintritt in die Gemeinschaft und ist normalerweise mit dem Einzug in eine konkrete Lebensgruppe verbunden. Diesmal war es anders: Birgit Kopf hat bereits seit sieben Monaten das Zusammenleben mit den Schwestern erprobt, als Teilnehmerin am Freiwilligen Ordensjahr. Sie wird auch in den kommenden Monaten in der Wiener Gruppe mitleben. Auch wenn sich durch den Postulatsbeginn an in ihrem Alltag wenig ändert, ist der Bezugsrahmen nun ein größerer: Ein schwarzer Ring als Zeichen der Solidarität mit den Armen Brasiliens und ein geschnitztes Kreuz aus Kongo erinnern sie daran, dass sie nun Bewerberin für die Gesamtgemeinschaft der Missionarinnen Christi geworden ist.

Birgit Kopf ist 36 Jahre alt, stammt aus Oberösterreich und bringt viel Auslandserfahrung mit. Bis zum geplanten Noviziatsbeginn im September arbeitet sie als Deutschlehrerin an einer Wiener Wirtschaftsschule.